Kerstin & Stevie Tarach
  2016 | August | Atlantik | MS EUROPA II | ... es geht wieder los ... | scrollen!!!

 

... eine dieser super-duper-mega-Luxusjachten ... den Kutter finde ich allerdings
höchst gewöhnungsbedürftig – sieht aus wie die Karikatur eines Adlerkopfes ...

... das gefällt mir der schon wesentlich besser ...

... Lunch auf der Lindenterrasse und der Montlena war einfach zum Niederknien! ...

... allerlei von der Tomate – lecker!!! ...

 

... gerade als wir mit dem Lunch fertig sind, tobt das bereits seit Tagen
angekündigte Unwetter die Elbe herauf und rast auf die Stadt zu ...

... während wir einschiffen und unsere Koffer auspacken, zucken Blitze durch den Himmel und ein ohren-
betäubender Donner zerreißt das Trommelfell während wolkenbruchartiger Regen herniederprasselt ...

... mir ist das völlig Wurscht, denn ich will so schnell wie möglich auf die Kabine (hier heisst das "Suite"),
die Koffer auspacken und dann pünktlich mit allem fertig sein, wenn die MS EUROPA II ausläuft ...

... nach dem Gewitter: ganz weit hinten im Westen gibt es erste „Wokenlöcher“ ...

... Leinen los ...

... hier ist alles ein bisschen anders – so eine Winkehand ist mir bisher noch nicht über den Weg gelaufen ...

... die Elbphilharmonie – Einweihung ist in wenigen Monaten ...

 

... heute gibt es lange nicht so viele Schaulustige wie damals, als wir mit der Queen
ausgelaufen sind ABER dafür haben wir auf jeden Fall den besseren Kutter erwischt !!!!

... der Michel ...

 

... sooooo viele Kirchtürme ...

... für die MS EUROPA II heist es für lange, lange Zeit "Auf Wiedersehen", denn das Schiff
geht auf große Fahrt einmal um die Welt und wird erst in einem Jahr wieder hier eintrudeln.

... wir sind leider schon viel früher wieder da ABER vielleicht machen wir irgendwann ja auch einmal eine
Weltreise - wobei ich das für eher unwahrscheinlich halte, weil ich schon nach drei Wochen einen Koller
bekommen würde und dringend wieder runter müsste um mal was Neues zu sehen ... und zu Futtern ;-))

 

 

 

 

 

 

... voll die Konfrontation mit dem Licht und daher farblich
natürlich „etwas“überzeichnet ABER mir gefällt es so ...

... so sieht das also aus, wenn die Dichter von einem goldenen Sonnenuntergang reden - voll ins Gegen-
licht fotografiert und wenn die Netzhaut nicht verbrannt ist, dann knipst sie noch heute ;-))

... die bescheidenen Hütten entlang der Elbchaussee – hier würde ich auch gern’ meine Zelte aufschlagen ...

... der Lotse geht von Bord ...

 

... das Jenisch Haus im Jenisch Park ... schön zu sehen sind die Nebel, die nun überall
aufsteigen, nachdem der Regenguss auf dem aufgeheizten Boden verdunstet ...

... Nomen est Omen ...

 

 

 

 

... Blankenese ...