Kerstin & Stevie Tarach
  2017 | Juni | Nordsee | Sea Cloud II | ... Edinburgh - der Berg ruft ...

 

... Lufthansa bringt uns bis Edinburgh und ein paar Tage später kapern wir
dann unser Lieblingsschiff um ein bisschen Nordseeluft zu schnuppern ...

 

... unter uns verschwindet das Festland – ab auf die Insel ...

 

... irgendwo über Schottland reisst die Wolkendecke auf und gibt den Blick auf die liebliche Seite der Lowlands frei ...

 

 

 

... im Landeanflug haben wir einen herrlichen Blick auf die tolle Architektur der neuen Forth Bridge ...

 

... am nächsten Tag hört es am frühen Nachmittag endlich auf zu Schütten und ich mache mich auf die Stadt zu erkunden ...
... am Ende der Royal Mile liegt der Holyrood Park und Arthur’s Seat und warum auch immer, bündele ich
all meine nicht vorhandene Kondition und nehme mir vor nach dem Stadtspaziergang dort hinauf zu klettern ...

 

... Blick auf die Altstadt ...

 

 

 

... im inneren des Scott Monument führen 287 Stufen nach oben. Als Walter Scott 1832 starb, entschied man sich für ein dramatisches Denkmal. Er war einer der – nicht nur in Europa – meistgelesenen Autoren seiner Zeit. Viele seiner historischen Romane sind Klassiker geworden und haben als Vorlage für zahlreiche Schauspiele, Opern und Filme gedient ...

 

... diese Bauweise mit den tausend Schornsteinen fasziniert mich genauso,
wie die Frage, wie dick die Luft hier im Winter sein mag ...

 

... Royal Mile mit einem kleinen Blick auf den Firth of Forth ...

 

... überall zwischen den steinalten Gebäuden gibt es kleine Gassen, die einen stets neugierig auf das Dahinter machen ...

 

... Royal Mile ...

 

... wieder eine Gasse, die so eng ist, dass man Platzangst bekommen könnte ...

 

... an den verschiedenen Formen des Mauerwerks kann man selbst als Unwissender erkennen,
über wie viele Jahrhunderte immer mal wieder was an- oder umgebaut wurde ...

 

 

 

... Martyrs' Monument und Old Calton Burial Ground ...

 

 

 

 

 

… der Berg ruft …

 

 

 

... das Tolbooth ist heute eines der ältesten noch erhaltenen Gebäude im Canongate.
Die große Uhr zur Straße datiert aus dem Jahr 1884 ...

 

 

 

… Canongate Kirk ...

 

 

 

… Canongate Kirkyard …

 

… hier hätte ich gerne noch viel mehr Zeit verbracht ...

 

 

 

... viel Platz gibt es hier nicht und da hockt man dann auf der funkelnagelneuen Frühstücksterrasse direkt über uralten Gräbern ...

 

 

 

 

 

 

 

... leider hat mir der kleine Kerl seinen Namen nicht verraten ...

 

... die rote Tür ist doch ein Hingucker ...

 

... und dann taucht plötzlich zwischen all den historischen Gemäuern das ultramoderne Parlamentsgebäude auf ...

 

... in den modernen Formen sind als Hommage an Old Town alte Baumaterialien
und das Relief der Stadt verewigt ... mir gefällt es sehr gut ...

 

... noch ein schöner Hinterhof ...

 

... das Einhorn steht im Regierungswappen für Schottland ...

 

... und der gekrönte Löwe für England ...

 

... eigentlich wollte ich mir ja mal das Wohnzimmer der Queen anschauen, ABER Elisabeth ist zu Hause
und hat keinen Bock auf Besuch - und so gab es nur Fotos durch dicke Zäune und den heldenhaften
Aufstieg auf einen Berg, um der Dame von oben auf das Schloss zu schauen ...

 

 

 

... das gefällt mir sooo viel besser als Buckingham Palace ...

 

... zumindest dieser Teil wirkt wie ein richtiges Märchenschloss ...

 

... die Abtei Holyrood Abbey, die sich auf dem Gelände des heutigen Palastes befindet, wurde im Jahre 1128 im Auftrag von
König David I. gegründet. Als königliche Gründung und in der Nähe von Edinburgh Castle gelegen, wurde es ein wichtiges Verwaltungszentrum. Ein päpstlicher Legat traf dort im Jahre 1177 ein, während im Jahr 1189 ein Rat von Adligen zusammen-
kam, um über ein Lösegeld für den gefangenen König Wilhelm den Löwen (regierte als schottischer König von 1165 bis 1214)
zu diskutieren. Das Parlament von Schottland versammelte sich zwischen 1256 und 1410 häufiger in der Abtei, und ab 1329
war sie wahrscheinlich bereits königliche Residenz. In 1370 wurde mit David II. der erste von mehreren schottischen Königen
in Holyrood begraben. Jakob II. (englisch James II) wurde 1430 in Holyrood geboren, gekrönt, er heiratete hier und wurde auch
hier begraben. Jakob III. (englisch James III) und Margarethe von Dänemark heirateten in Holyrood 1469.
Die erste Königsresidenz befand sich im Gästehaus der Abtei, an der Stelle des heutigen Nordbereichs des Palastes. 
Im späteren 15. Jahrhundert waren bereits königliche Gemächer vorhanden ...

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Holyrood_Palace

 

 

 

 

 

... Wappen von James’ V ...

 

 

 

... langsam geht es bergauf und der Blick auf das Schloss wird immer besser ...

 

... Holyrood Abbey ...

 

 

 

... Nelson Monument und National Monument of Scotland ...

 

… Canongate Kirkyard und davor das Parlament …

 

 

 

... vor den Ufern des Firth of Forth ist Leith zu sehen – dort läuft in 3 Tagen unsere Sea Cloud II ein ...

 

... Old Royal High School ...

 

 

 

 

 

... Edinburgh Castle - größtenteils erbaut im 16. Jahrhundert, spielte diese Festung eine zentrale Rolle in der Geschichte
Schottlands. 1566 brachte hier Mary, Königin der Schotten, Ihren Sohn James den Ersten zur Welt. Edinburgh besitzt
die wahrscheinlich berühmteste Festung Schottlands, deren Geschichte fest verknüpft ist mit der des Landes.
Es gibt Hinweise, dass an dieser Stelle schon seit dem 6. Jahrhundert Befestigungsanlagen stehen, die im
11. Jahrhundert das erste Mal in größerem Umfang zur Burg ausgebaut wurden ...

Quelle: http://www.burgen.de/schottland/edinburgh-castle/

 

 

 

 

 

... Dugald Stewart und Nelson Monument ...

 

... die einstige Kathedrale St Giles’ Cathedral, auch High Kirk of Edinburgh, ist die Hauptkirche der Church of Scotland.
Die erste urkundliche Erwähnung einer Kirche an dieser Stelle stammt aus dem Jahr 854. Das gegenwärtig existierende
Gebäude wurde mutmaßlich seit dem Jahr 1120 gebaut. Nach einem Brand im Jahr 1385 wurde die Kirche im Stil der Gotik wiederaufgebaut; der Turm wurde erst im Jahr 1495 fertiggestellt ...

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/St_Giles’_Cathedral

 

 

 

... hinter dem Hügel kann man das Land der drei Brücken erkennen – das sehen wir uns morgen mal genauer an ...

 

... und dort kann ich genau das Fenster erkennen, hinter der der Beste Ehemann von allen sitzt und schuftet,
während ich mir die Seele aus dem Leib keuche, weil mich der Aufstieg völlig fertig macht ...

 

... das Wetter ist trist und grau, das alte Lavergestein freudlos und düster und
zwischendurch gibt es immer mal wieder ein paar blühende Farbtupfer ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... unschwer zu erkennen, dass ich den Auf- und Abstieg überlebt habe ...
... von hier aus sieht es nicht halb so schlimm aus, wie es wirklich war ...

 

 

 

... das Canongate Tolbooh wurde im Jahr 1591 von Sir Lewis Bellenden Of Auchintoul gebaut und diente ursprünglich als eine
Art Mautstelle für Besucher Edinburghs. Wie damals üblich, war in dem Gebäude gleichzeitig auch die Polizei untergebracht.
Die Fronttreppe führte zum Rathaussaal von Canongate und zum Gericht, darunter lag das Gefängnis. Seit 1820 wurde das alte
Gebäude zur Schankwirtschaft umgenutzt ...